Jetzt Übernachtung buchen »

16. November 2017Die Szene schillert in allen Farben

Sie hatten es verdient, und wie: Die Musiker der „Hee Haw Pickin Band“ haben beim Internationalen Country Music Award in Pullman City/Eging am See gleich zwei Mal abgeräumt. Sie siegten in der Kategorie Traditional – und lieferten mit „Dear Betty“ auch noch den besten eigenen Song. „Von der Musikauswahl über die Performance bis zum spektakulären Glitzeranzug von Sänger Nico stimmte einfach alles“, schwärmte Jurorin Marion Freier, die den Award moderierte. Trotzdem ging es knapp her: Die Zweitplatzierte Jannet Bodewes aus den Niederlanden lag mit ihrer Band „Countryline“ nur fünf Punkte dahinter. Die Sängerin, die ihre letzte CD in Nashville produziert hat, glänzte mit ihrer herausragenden Stimme und exzellenten Versionen von „Stand by your man“ und „Rose Garden“.
Erst vor kurzer Zeit hat sich die Band „Flame“ aus Stuttgart gegründet – dennoch holte sie auf Anhieb Platz 3. Die Jury ließ sich mitreißen von der spürbaren Spielfreude der Musiker – besonders der Fiddler zeigte sich als wahres Energiebündel – und war beeindruckt von der Tatsache, dass einer der Musiker gleich sechs Instrumente spielte.

Insgesamt haben sich von 10. bis 12. November mehr als 30 Bands, Duos und Trios der Jury gestellt. Das tanzfreudige Publikum bekam dadurch ein vielschichtig schillerndes Spektrum der Country Music präsentiert. Die Linedancer und Western Paar-Tänzer hatten ihre helle Freude an dem Traditionsevent in der niederbayerischen Westernstadt. Music Hall und Saloon waren bereits weihnachtlich geschmückt, so dass das Flair dort noch heimeliger und familiärer war als ohnehin schon. Da konnte es draußen regnen, was es wollte.

Mehr als 30 Bands stellten sich der Jury beim CMA

Bei den Country Rock Bands zeigten die „Dispatch Skulls“ als verdiente Sieger, dass weniger manchmal mehr sein kann. Mit nur drei Instrumenten und einer ausdrucksstarken Power-Frau als Leadsängerin überzeugten sie wesentlich mehr als etwa die Drittplatzierten „T.C. Dalton & Band“, die immerhin mit zehn Mann auf der Bühne standen. Die Zweitplatzierten „The Dead Cowboys Band“ hatten mit dem Manko zu kämpfen, dass der Bassist nicht angereist war. Aber nur zu dritt und mit einem unerschütterlich von sich selbst überzeugten Leadsänger aus Minnesota landeten sie dennoch weit vorn.

Den Titel als Beste New Country Band sicherten sich „Marketa & Band“. Zusätzlich holten Marketa und ihr Gitarrist Markus den 2. Platz bei den Duos. Ausschlaggebend für beide Platzierungen waren die exzellente musikalische Harmonie und die Reaktion des Publikums: Es fühlte sich von „Marketa & Band“ bestens unterhalten und füllte die Tanzfläche im Nu.

Bei den Trios holte das „C.A.P. Country Acoustic Project“ aus der Schweiz den Sieg – und zwar mit der höchsten Gesamtpunktzahl überhaupt bei diesem Award. Die drei Musiker überzeugten mit einer eigenwilligen Songauswahl und perfektem Satzgesang.

Die Gewinner bei den Duos sind „Pat & Bell“ aus Berlin. Sie schlugen alle anderen Duos mit ihrem ausdrucksstarken Harmonie-Gesang und mit ihrer glaubhaft vorgetragenen Liebe zur Country Music. „Pat & Bell“ waren auch die einzigen Künstler, die den Song „Country Roads“ in der Version von „Forever Country“ zum Besten gaben. Die Forever-Country-Version wurde von 50 großen Stars der US-Country-Music aufgenommen, im September 2016 veröffentlicht und ist ein Medley aus „Country Roads“, „On The Road Again“ und „I Will Always Love You“.

Den Newcomer Award nahm das junge Duo „6 String BBQ“ mit ins Bergische Land. Sie existieren erst seit März diesen Jahres, glänzten jedoch mit einer sehr aktuellen Songauswahl. Sänger Dave beeindruckte mit einer der besten Country-Stimmen dieses Awards. Das sah nicht nur die Jury so, sondern auch das kundige Publikum: „Die zwei haben voll eingeschlagen“, schwärmte etwa „Countrylady Heide“, fränkischer Stammgast in Pullman City.

Den Special Award vergab die Jury an „The Country Dudes“ aus Regensburg. Sie bestritten ihr Country Rock Programm ausschließlich mit eigenen Songs, teilweise sogar mit deutschen Texten. Dazu lieferten sie eine mitreißende Show, die niemanden auf den Sitzen hielt.

Das Trio „Rebel Bunch“ war für einige Besucher das Highlight. „Das war Gänsehaut-Feeling pur“, sagte etwa Musik-Fan Christian aus Passau, der auch sehr von Jeffrey Backus begeistert war, „ein Voll-Profi“. Der bekannte Country-Sänger aus Landshut sah sich heuer mehr denn je zum Improvisieren motiviert: Sein US-Duo Partner Jesse Cole konnte kurzfristig nicht kommen, so dass Jeffrey spontan mit Nick Nolte „fremdging“. Zusammen mit Dave Williams bildeten sie beim Award auch das Trio „The Three White Hats“.

"Rebel Bunch" sorgten für Gänsehaut-Feeling 

In der seit Jahren bewährten Jury saßen Veranstalter Maurice Diltz aus Hallein, Bill Wallace von der „Four Corners Music Hall“ in Untermeitingen, Doc Schultze, Moderator von Radio Euroherz in Hof, Musikmanagerin Marion Freier aus Berlin und Country-Kenner Pit Mühlhuber aus Pullman City. „Es war wieder ein Award der Extra-Klasse“, so das Fazit von Pullman City-Eventmanagerin Christina Wilhelm. Sie freut sich auf viele weitere Bands, die bis zum Jahresende während des Deutsch-Amerikanischen Weihnachtmarkts und in der Special Christmas Week auf der Bühne stehen.

 

Die Platzierungen:

Country Traditional

1. Platz: Hee Haw Pickin Band

2. Platz: Janet Bodewess & Countryline

3. Platz: Flame Country

Rock

1. Platz: Dispatch Skulls

2. Platz: The Dead Cowboys Band

3. Platz: T.C. Dalton

New Country

1. Platz: Marketa & Band

2. Platz: Hi! Mama

3. Platz: D.B. Rose & Band

Duos

1. Platz: Pat & Bell

2. Platz: Marketa & Markus

3. Platz: Dale & Nick

Trios

1. Platz: C.A.P. Country Acoustic Project

2. Platz: The Three White Hats

3. Platz: Rebel Bunch Trio

Newcomer: 6 String BBQ

Special Award: Country Dudes

Best Song: Hee Haw Pickin Band 

 

Zur Eventgalerie