Jetzt Übernachtung buchen

24. März 2021Unsere Karl-May-Spiele Darsteller

Der Startschuss auf einer Karl-May-Bühne fiel 2015 mit seinem Debüt in Burgrieden, als er die Rolle des Bösewichts 'Santer' verkörperte. Dem Bösewicht-Charakter blieb er bei der 'Winnetou 1'-Inszenierung im schweizerischen Engelberg treu, als er den Schurken 'Rattler' spielen durfte. 2018 schlüpfte Lobin zur 'Winnetou 2'-Inszenierung (Engelberg) in die Rolle des legendären 'Old Firehand'. 2019 verkörperte Lobin erneut auf der Freilichtbühne in Burgrieden für 'Im Tal des Todes' den Schurken und Handlanger 'Leflor'. Im Oktober 2020 sprang er von der Bühne auf die Leinwand und debütierte im Psycho-Horror-Thriller 'C.L.E.A.N' in seiner ersten Kino-Hauptrolle als alkoholsüchtiger 'Noah Bishop'. Januar 2021 hatte 'C.L.E.A.N' bereits über 23 Preise in fast allen Kategorien abgesahnt, darunter Fred Lobin als 'best actor'!

 

Im Gespräch mit Fred Lobin ...

Fred, jetzt ist es offiziell: Du bist in diesem Jahr Teil der Karl-May-Spiele – wir freuen uns! Was erwartest du dir von dem Karl-May-Sommer 2021 in Pullman City?
Spannung und Neugierde steigen an wie mein Puls, PC bald auszukundschaften. Ich freue mich auf jedes Highlight dort, aber erst recht aufs ganze Team, meine Kollegen, Freunde, bekannte Gesichter, die gemeinsame Spielzeit und natürlich unser Publikum. Ich erwarte, dass der Sonnengott uns nicht im Stich lässt und dass wir nicht nur den alteingesessenen, treuen Karl May Fans viele Autogramme geben werden! :-)

Wie bereitest du dich auf deine Rolle vor? Gibt es spezielle Vorbereitungsrituale die du machst/hast?
Auch vor meiner 5. Saison bleibe ich meinem Ritual / der Tradition treu, erst einmal die Nase in den Original-Roman zu stecken und zusätzlich durchs Hörspiel in diese besondere Stimmungswelt einzutauchen. Es ist schön, dass sich Mike Dietrich überwiegend am Original orientierte. Dieses Jahr für mich die schönste Premiere: einen Indianer zu spielen und mich im Vorfelde über die nordamerikan. Ureinwohner (bes. die Sioux) genauer zu informieren. Ich liebe die Vorbereitungen – gute Ernährung, Meditation und tägliche Fitness natürlich mit inbegriffen! Mein Textbuch habe ich immer bei mir – ist mir quasi angewachsen, und ich eigne mir auch den Text meines Spielpartners an – denn das schließt 'Teamgeist' für mich mit ein, damit wir zusammen eine Spitzenperformance abgeben.

Bist du großer Karl-May-Fan? Woher kommt die Begeisterung für Karl May/Winnetou?
Ich war noch im Vorschulalter, als Winnetou durch die Mattscheibe ritt und mich vollkommen in den Bann gezogen hatte. Als der Häuptling der Apachen im 3. Teil erschossen wurde, heulten wir Rotz und Wasser, weil wir die Welt nicht mehr verstanden!

Worauf freust du dich besonders, in Pullman City zu arbeiten?
Ich kann es kaum erwarten, hier mit coolen Kollegen auf der Bühne zu stehen! Karl May ist und bleibt ein Traum für einen KM-Fan wie mich – und dann auch noch in einer eigenen 'Westernstadt'.

Jetzt noch ein bisschen was zu dir privat: Wenn du nicht gerade Cowboy und Indianer spielst – wie verbringst du deine Freizeit?
Zu Corona-Zeiten ist das Leben ziemlich beschränkt, doch umso mehr genieße ich die Zeit mit meiner Freundin – echte quality-time sozusagen! Wir lesen, sie hört mich Texte ab und wir schauen Dokus rauf und runter – neben meiner Joggerei selbst bei Minusgraden und an Schlechtwettertagen.

Wenn du dich mit 3 Adjektiven beschreiben müsstest – welche wären es?
emphatisch – optimistisch - extrovertiert

Vielen Dank für das Interview! Wenn du möchtest, könntest du jetzt noch Worte an die Pullman City und Karl-May-Fans richten, hier wäre Platz dafür:
Ihr müsst kein Karl May Fan sein, um dieses Stück zu lieben. Am Ende aber werdet ihr ganz sicher infiziert sein – so wie es den Meisten geht!