Jetzt Übernachtung buchen »

3. September 2020Die Bewohner von Claim 10

Sabine und Sepp Hofmuth

Seit mehreren Jahren besuchen Sabine und Sepp in regelmäßigen Abständen die Westernstadt Pullman City. Es hatte ihnen so gut gefallen, und da sie sich schon immer von der Westernatmosphäre angezogen fühlten, bewarben sie sich im Herbst 2019 um eine Hütte im Authentikbereich.

Seitdem bewohnen sie den Claim 10 um ihr Hobby ausleben zu können. Sie leben ihr Hobby schon länger und waren auch als Gäste bei den bekannten Goldgräberfesten in Hunding mit Pferden, Freunden und Tipi dabei. So unternahmen sie auch zusammen und auch alleine erlebnisreiche Mehrtagesritte in unserer schönen bayerischen Heimat. Die dabei gemachten Erlebnisse werden noch für lange Gesprächsstoffe an so manchem Lagerfeuer sorgen.

Das einfache Leben und die Nähe zur Natur ist schon immer ihr Lebensmotto. Deswegen betreiben sie seit einigen Jahren im Bayerischen Wald einen Selbstversorgerhof mit verschiedenen Nutztieren und einem großen Gemüsegarten. Sie stellen, wie es früher auf den Farmen selbstverständlich war, ihre Lebensmittel, zum größten Teil, selber her.

Bei einem Besuch im Authentikbereich und einer lustigen Begebenheit lernten sie die Bewohner von Freeman's Farm kennen, wurden vom berühmten Pullmanvirus infiziert und ihr Interesse am 18. Jahrhundert wurde geweckt. Besonders das frühe Handwerk hat es ihnen angetan. Sie stellen auch viele ihrer Gebrauchsgegenstände selber her.

Die Gäste können den beiden beim Brettchenweben, bei der Holzbearbeitung oder dem Sattlerhandwerk, dem Brot backen oder dem veredeln von Milch in Käse und Butter zusehen. Als gelerntem Schmied geht natürlich Sepp das Herz auf wenn er vor dem Schmiedefeuer steht und, mittels Feuerglut und Hammer, dem starren Eisen seine Formen abringt. Sei es ein Messer, ein Beil, Striker oder ein Küchenutensil für Sabine. Da ihnen in der jetzigen Zeit, im normalen Leben, manchmal die Hektik zu groß wird, sind sie froh in Pullman City öfter mal ins 18. Jahrhundert abtauchen zu können, um sich wieder mit neuer Kraft aufzutanken.