Jetzt Übernachtung buchen »

17. September 2018Come on, let’s twist again

Mimo ist schon zwölf Jahre alt und nicht mehr ganz so schnell unterwegs. Aber der Border Collie hat noch immer verdammt viel Spaß am Tanzen. Frauchen Mica Köppel lässt sich da nicht zweimal bitten. Die Hundetrainerin, Buchautorin und Erfinderin des Hundesports JAD-Dogs (Jump & Dance) kommt mit ihm und ihren weiteren neun Hunden am 22. und 23. September zu den ersten Doggy Days nach Pullman City. Mit ihr erleben die Besucher, wie begeistert die Hunde sie umrunden, sich drehen, mit ihr richtige Figuren tanzen. Um Perfektion geht es dabei aber nicht. „Ich will, dass man sieht, wie viel Spaß den Hunden das macht“, sagt Mica, die selbst gerne tanzt und auf der Bühne steht.

Hunde waren schon immer Micas Hobby, ihr Vater hat Schäferhunde für den 2. Weltkrieg ausgebildet. „Damals arbeitete man mit strengen Methoden“, erzählt die gelernte Arzthelferin und Fremdsprachen-Korrespondentin, „ich habe dann entdeckt, dass man mit positiver Verstärkung viel weiter kommt als mit Strenge.“ Doch diese Ansicht war nicht gefragt in dem Hundesportverein, in dem Mica Mitglied war. Also hat sie sich davon gelöst und alleine auf den Weg gemacht. „Ich hatte damals meine Hündin Lea. Ihr hat einfach alles, was wir probiert haben, Spaß gemacht, egal ob Longieren, Agility oder Dogdance“.

Wenn Hunde tanzen – Doggy Days in Pullman City

Mica blieb dran, wurde immer besser – und bald auch gebeten, zu unterrichten. Sie begann, Workshops zu halten, schrieb ein Buch über Dogdance und eines über Jump & Dance und war bald so erfolgreich, dass sie sich entscheiden musste: Ganz oder gar nicht. Sie entschied sich für die Arbeit mit den Hunden, hängte ihren Job an den Nagel und baute sich eine eigene Hundeschule mit einer Halle auf.

Mittlerweile lässt Mica dort ihr Team unterrichten, weil sie selbst meistens unterwegs ist, europaweit und auch in den USA. Sie wird für Messen, Galas, Hundesportvereine und Hundehotels für Shows und Seminare gebucht, reist immer mit ihren zehn Hunden an. Die Hälfte davon sind schon „Senioren“, aber sie dürfen trotzdem mit. Mit dabei ist auch Micas Mann Thomas: Er spielt mit den Hunden am liebsten Frisbee.