Jetzt Übernachtung buchen »

14. Mai 2018"Wie daheim auf dem Sofa"

„Hach, so ein Ami-Schlitten ist schon was Gemütliches“ – das denkt Simon Stadler (36) aus Laubach jedes Mal, wenn er sich lässig hinters Steuer seines AMC Ramblers, Sonderedition Marlin, fläzt. Der Lack aus dem Baujahr 1965 hat Patina. Ein paar Stellen sind rostig. Doch der verspielte Schwertfisch im Emblem verleiht dem Wagen einen besonderen Charme – und die komfortablen Sitzbänke sind einfach unschlagbar. „Er hat mir gleich gefallen. Das Feeling ist wie daheim auf dem Sofa“, schwärmt Simon.

1.819 Fahrzeuge wurden beim US Car-Treffen gezählt

Er war beim US Car-Treffen nur einer von Zigtausenden begeisterten Besuchern. Bei schönstem Sonnenschein traf sich sich die Szene in der Mainstreet, um vier Tage lang die V8-Motoren mal wieder ordentlich wummern zu lassen. Jede Menge Staub, bebende Erde, Spannung und Abwechslung garantierten die Auto- und Boss Hoss-Präsentationen auf der Showbühne und spektakuläre Fahrzeugprämierungen. Außerdem gab's hochkarätige Live-Bands, kurvige Girls, witzige LowRider-Shows und eine gemeinsame Ausfahrt. „Das Team ist super eingespielt, das Event lief völlig entspannt“ – so das Fazit von Event-Managerin Christina Hauzenberger. Für Sicherheit und Ordnung sorgten die Sheriffs Claus Six und Ernst Grünberger zusammen mit der Eginger Feuerwehr und dem Sicherheitsdienst. Auffallend waren heuer die vielen extrem gepflegten Classics (Baujahr 1988 und älter), die der Jury bei der Prämierung die Entscheidung erschwerten. Ein echter Hingucker war der Mustang GT 2018 von Barbara aus Blankenheim, die bei der Allstars-Klasse siegte. Sie hatte ihr Gefährt komplett überzogen mit einer pinken Spiegelfolie.

Eginger kommen zum Schnuppern und Probesitzen

Das Spektakel in ihrer Nachbarschaft ließ sich Familie Hettl aus Eging nicht entgehen. „Wir haben einen Opel Safira und einen Ford Fiesta. Wenn wir so ein Event schon vor der Nase haben, sehen wir uns das auch an“, sagte Papa Wolfgang und ließ seine Kids Bastian (7) und Nina (3) schon mal Probesitzen auf der 600 Kilo-schweren Boss Hoss von Markus Weber aus Friedrichshafen.

Familienglück V8

Dagegen kamen die fünf Schöberls aus Riedenburg stilecht in den Wilden Westen: mit einem Cadillac Sedan de Ville, Baujahr 1954, 6,8 Liter, 325 PS. „Das ist ein super Familienausflug, wir genießen das Flair“, sagte Mama Anja (40). „Hauptsache V8, auch wenn wir nur 85 km/h fahren“, fand Papa Bernhard (40). „Und das Tollste ist, dass wir uns nicht anschnallen müssen“, lachte die kleine Andschana (7) von der Rückbank.

Shoppen und rocken

Miram (33), Claudia (34) und Isabell (28) kamen aus Salzburg vor allem wegen der „Monroes“, die am Samstag auf der Bühne eine gehörige Portion Rockabilly nach Pullman City brachten. Die drei Rockabella-Grazien gingen erst shoppen, dann rocken. Im Petticoat, versteht sich.