Jetzt Übernachtung buchen »

20. August 2018Ein Pferd, das seinen Cowboy veräppelt

Texas Ollie mag gewitzt sein, aber noch gewitzter ist sein Andalusier-Hengst Rubio: Kaum hat ihm Ollie eine Decke auf den Rücken gelegt, zieht Rubio diese mit dem Maul wieder runter. Als Ollie zu schimpfen beginnt, stupst Rubio ihn mit dem Kopf neckisch von sich weg, und als Ollie sich empört wieder zu ihm umdreht, öffnet Rubio sein Maul zu einem frechen Grinsen, so dass es aussieht, als würde er seinen Cowboy-Freund so richtig veräppeln. Das ist nur eines von den vielen humorvollen Showbildern, die man beim Westernpferd-Festival in Pullman City erleben konnte. Kein Wunder, dass sich dort diese Tage besonders viele Familien und Tierfreunde tummelten.

Die Pferde-Profis Stefan Baumgartner, Tatjana Früh und das Team Egetemeyr zeigten verschiedene Reitweisen, spannende Tricks und rasanten Fahrsport. Julia Schumacher wirkte mit einer spektakulären Reining-Show bei der großen Galashow mit und es gab sogar ein richtiges Ballett mit Ballerina, Tütü und einem „tanzenden“ Dressurpferd.

Lachende Pferde, tanzende Hunde, zahme Adler

Doch das Programm ging weit über die Pferde hinaus: Dogdance-Trainerin Mica Köppel und ihr Mann spielten mit ihren Hunden Frisbee. Der Navajo-Indianer Lowery Begay führt einen berührenden Reifentanz vor, bei dem er seine leuchtend gelben „Hoops“ kunstfertig immer wieder zu neuen Figuren formiert.

Erstmals segelten Jagdfalken, Wüstenbussarde und Steinadler durch die Showarena und hinüber zur Zuschauer-Tribüne – die Greifvogelstation vom Hellenthal Nationalpark in der Eifel machte es möglich. Stark war auch die waghalsige Trickriding-Show unserer Pullman City-Showgirls – und vor allem ihre Comedy: Per „Auslöser“ konnten unsere Mädels Dinge kleiner oder größer zaubern. Doch dummerweise klappte das nicht immer gleich auf Anhieb, so wie es sollte. Dadurch verschoben sich die Dimensionen zwischen Pferd und Reiterin so dermaßen, dass schließlich gar nichts mehr zusammenpasste. Ausprobiert haben die Showgirls den „Auslöser“ anhand einer kleinen Spinne: Die war plötzlich so groß wie ein Hund − sah fast genauso aus und rannte ähnlich schnell durch die Arena – nur halt auf acht Beinen. Der „Wolperdinger des Wilden Westens“ sozusagen – die Überraschung ist den Showgirls gelungen, der Applaus der vielen Zuschauer war ihnen sicher.