Jetzt Übernachtung buchen »

9. April 2018Die Letzten waren die Ersten

Um was geht es beim Rockabilly Rumble Band-Contest in Pullman City? Darum, einen Pokal zu holen? Oder darum, Spaß zu haben? Den elf teilnehmenden Bands aus Deutschland, Österreich und Ungarn ging es auf alle Fälle mehr um die gemeinsame Leidenschaft als um die Konkurrenz – und trotzdem haben sich die drei Gewinner natürlich riesig über ihre Pokale gefreut. Als letzte Band des zweitägigen Contests stand „B'15 vs. Nitus“ auf der Bühne – und machte mit einer außergewöhnlichen Show, hervorragenden Stimmen und einem mitreißenden Rhythmus Platz 1.
Die große Vielfalt der Bands, strahlender Sonnenschein und etliche edle Oldtimer aus den 50er und 60er Jahren hatten am Wochenende Besucher aus Nah und Fern in die Westernstadt gelockt. „Marc, the rolling Barber“ verpasste den Herren die passende Pomadenfrisur, und wer Lust auf Bewegung hatte, nahm am gut besuchten Boogie Woogie-Workshop am Samstagnachmittag von Claudia und Wolfgang Fesl teil. Erst zeigten die beiden Trainer vom Boogie-Studio Fesl, wie man beim Grundschritt federt und die Hüfte schwingt, dann durften sich die Paare an drei Figuren versuchen.
Nach der neu in Szene gesetzten American History Show wurde dann ab 16.30 Uhr der Band-Wettbewerb fortgesetzt. „Was wir an Rockabilly so lieben? Die Zeitlosigkeit! Diese Musik begeistert die Menschen seit Jahrzehnten“, schwärmte Frontsängerin Daniela von der Band „Rock'n'Roll & Petticoats” aus Rosenheim/Bad Aibling, als sie sich Backstage auf den Auftritt vorbereitete. Eine spezielle Strategie, um bei der Jury zu punkten, hatten sie und ihre Bandkollegen nicht: “Wir sind wir, und Rockabilly ist authentisch. Wir wollen einfach eine gute Zeit miteinander haben”. Zu einem Pokal reichte es nicht, aber dafür genoss die Band nach ihrem Auftritt noch einen wunderbaren Abend unter Freunden.

Ungarische Band "B'15 vs. Nitus" siegt bei Rockabilly Contest

Eine besonders kraftvolle Show lieferten die “Crazy Cubes”  aus Österreich mit einem “brennenden Klavier” am Ende des Auftritts. Sie holten einen fulminanten Platz 2. Den Pokal für den 3. Platz gewannen die “Jumpin' Rockets” aus Deutschland. Erst seit November spielen sie zusammen. Der Contest in Pullman City war ihr erster offizieller Auftritt – und kam gleich sehr harmonisch und authentisch rüber.
Potenzial für “mehr” sah die Jury bei der Band “Paddy & the Rocking Rebels”, der sie für ihr tolles Outfit, ihre Sympathie und die gute Einbindung der Dame in die Show einen Special Award verlieh.
“Das musikalische Niveau war sehr hoch”, freute sich Musik-Managerin Marion Freier aus Berlin, die zusammen mit Veranstalter Maurice Diltz, Radio-Moderator Doc Schulze, Bill Wallace vom Four Corners-Saloon in Untermeitingen, Musik-Kenner Pit Mühlhuber und Cactus, Frontsänger der ungarischen “Prison-Band”, in der Jury saß.
Überaus zufrieden mit dem Wochenende zeigte sich auch Pullman City-Eventmanagerin Christina Wilhelm: “Die Stimmung im Publikum war gut, für jede Band gab es großen Applaus. Und die vielen Musiker hatten auch abseits des Rumbles zusammen ihren Spaß und starteten die ein oder andere Jam-Session. Es fühlte sich an, wie in einer großen Familie.”
Neben den Award-Gewinnern nahmen teil: Diner 59er, Good Rockin Daddies, Gentlemen's Riot, The Continentals, Rock'n'Roll & Petticoats, Paddy & the Rocking Rebels, Boogie Tones und The Cruel Cats. Für einen reibungslosen Ablauf und eine funktionierende Technik sorgten Tobi Hüttinger und Georg Brester.

 

Zur Bildergalerie