Jetzt Übernachtung buchen »

3. April 2015"Europas Western-Flagschiff"

Saisonstart
Die Wild West-Wohlfühloase hat wieder geöffnet

Ob im edlen Kleid einer Siedlerin, ganz lässig im Cowboy-Look oder wie ein Fallensteller verwegen in Felle und Leder gehüllt – zum Saisonstart haben sich die vielen Hobbyisten und Showteam-Mitglieder, die Geschäftsführung und die Besucher nicht lumpen lassen. Nach dem langen Winter war es Ehrensache, sich so authentisch wie möglich für das große Schaulaufen in der Mainstreet herauszuputzen. Mit dabei war auch Urgestein Hunting Wolf mit einer ganze Riege von „Indianern“ aus Kalifornien und Tschechien – die indianische Kultur wird heuer ein thematischer Schwerpunkt im Showprogramm sein.

Die Landrätin im Ledermantel
Ehrenbürger Konrad Kobler kam gewohnt lässig mit Hut, stellvertretende Landrätin Gerlinde Kaupa führte ihren langen, dunklen Ledermantel im Cowboy-Stil aus. Nächstes Mal soll es dann auch ein schönes Kleid sein, versprach sie bei ihren Grußworten. Zwar trete die Westernstadt immer wieder mit ungewöhnlichen Anliegen an das Landratsamt Passau heran, doch man versuche stets, es „passend“ zu machen.

Die Wild West-Wohlfühloase
„Pullman City entwickelt sich zur Wohlfühl- und Erlebnisoase. Durch die vielen Events mit Musikern und Künstlern aus ganz Europa leistet die Westernstadt aber auch einen Beitrag zur Völkerverständigung“, sagte Kobler. Pullman City sei damit ein Western-Flaggschiff in ganz Europa. „Viele haben den Countdown bis zur Eröffnung gezählt wie die Türchen bei einem Adventskalender“, erklärte Pfarrer Alfred Binder und wünschte Gottes Segen.

Die „Neuen“ im Showteam
Showmanager und Moderator Deddy Jeschke, die „Stimme“ von Pullman City, führte gut gelaunt durch die erste American History Show des Jahres und stellte dabei auch gleich die Neuzugänge im Showteam vor: Da ist zum einen der 37-jährige Country-Sänger Jack Wheeler aus den USA, der in der Vergangenheit schon fünf Saisonen in Pullman City arbeitete und nun täglich in der Mainstreet für Unterhaltung sorgt. Ebenfalls zu Gast ist Sage Andrew Romero aus Kalifornien, der das Publikum noch bis 12. April mit seinem indianischen Reifentanz begeistert. Von 9. Mai bis 3. Juli und von 1. bis 9. August wird der Navajo-Indianer Lowery Begay (USA) das Showprogramm bereichern. Von 5. Juli bis 31. August sind die indianische Sängerin Shelley Morningsong und ihr Mann Fabian, ein indianischer Tänzer, zu Gast.

Die Ehrengäste
Zu den Ehrengästen beim Saisonstart zählten neben Konrad Kobler auch Thomas Bumberger, 2. Bürgermeister und Feuerwehrkommandant von Eging, Georg Hatzesberger, Bürgermeister von Aicha, sowie Tittlings Bürgermeister Georg Willmerdinger mit seiner Frau. Ebenfalls vertreten waren Viktor Hifinger von der Brauerei Erdinger, Günther Troiber vom gleichnamigen Feinkost-Handel und Helmut Schriefer von der Brauerei Hacklberg.