3. Oktober 2017
Der Corporal und seine Soldaten
Jetzt Übernachtung buchen »

Sie tragen die Uniform der Nordstaaten-Armee, können die englischen Befehle und gehorchen ihrem Corporal. Ohne seine Erlaubnis darf keiner eine Auskunft geben, Julian Haag (23) hat das Kommando. Schließlich war er es, der die Re-Enactor-Gruppe vor Jahren ins Leben gerufen hat. Gemeinsam stellen die Hobbysoldaten aus Stuttgart und Regensburg originalgetreu Schlachten aus dem Amerikanischen Bürgerkrieg nach. Verschiedene Events laden deutschlandweit dazu ein, und auch beim Civil War Weekend in Pullman City sind sie natürlich dabei.
„Wir gehören zum 45. Regiment des Staates New York, genauer gesagt zu den Fifth German Rifles. Das ist ein Regiment, das aus Deutschen rekrutiert wurde“, erklärt Unteroffizier Julian, somit sei der Civil War auch ein Stück deutsche Geschichte.
„Richte mal deinen Kragen“, weist Julian einen seiner Soldaten zurecht, das Foto soll vorzeigbar sein. Nicht ganz ins Bild passt die hübsche weibliche Soldatin. Doch schon damals habe es Frauen gegeben, die in den Krieg ziehen wollten und sich verkleideten, sagt der Corporal.

Re-Enactors aufgepasst!

„Wir sind alle sehr geschichtsinteressiert und wollen erleben, wie sich das Leben damals angefühlt haben könnte, ohne den ganzen Komfort, den wir heute so haben“, erklärt Julian. Ein Faible fürs Militär brauche man natürlich auch, um Re-Enactor zu sein. „Aber die unbezahlbaren Momente sind die Abende am Lagerfeuer“, schwärmt Julian. „Für uns ist das Wellness“, sagt einer von ihnen schmunzelnd. Natürlich erst, nachdem ihm erlaubt wurde, zu sprechen. Die Strenge seines Corporals gehört für ihn zum Spiel. „Nach vorne hin hab ich das Kommando“, erklärt Julian, „aber wenn einem was nicht passt, kommt er später zu mir und sagt mir, das war Mist.“