16. Februar 2017
Winterlager von 1. bis 5. März
Jetzt Übernachtung buchen »

Von 1. bis 5. März finden wieder Winterlager und Wintertreffen statt – die Besucher erwarten zahlreiche Workshops und gemütliches Miteinander. Anfang März ist es draußen noch ungemütlich und kalt. Doch das hält die Hobbyisten und Authentiker nicht von ihrem alljährlichen Wintertreffen und -lager ab. Die beiden parallel laufenden Veranstaltungen finden heuer von 1. bis 5. März statt, und wie gewohnt sind jede Menge Workshops rund um die Historie Amerikas und das alte Handwerk geboten.

Beim Wintertreffen des Pullman City Clubs gibt es Vorträge über die amerikanische Geschichte zu hören und historische Tänze zu erlernen. Die Teilnehmer vergnügen sich aber auch bei Gesellschaftsspielen und beim Hufeisenwerfen für alle.

Feuer machen, Brot backen, spielen, tanzen und beisammen sein

Im Winterlager der Authentiker wird gefilzt und gesponnen, gefärbt und geschmiedet. Andrea zeigt, wie man Quillwork mit Stachelschweinborsten fertigt. Man kann lernen, Pfeil und Bogen zu bauen und erfährt, wie man mit Zunder ein Feuer entfacht. Am 4. März findet ein Kurs in altdeutscher Schrift (Sütterlin) statt.

Außerdem erleben die Teilnehmer, wie Richard Baker Brot in seinem Dutch Oven backt. „Darin kann man nicht nur backen, sondern auch schmoren und braten. Und selbst auf dem Deckel kann man Eier und Speck braten“, erklärt Richard. „Wie eine gusseiserne Pfanne muss ein Dutch Oven eingebrannt und eingefettet werden. Damit sich eine schöne Patina bildet, reinige ich ihn nur mit heißem Wasser. Die Modelle der Siedlerzeit waren meist Erbstücke und wurden von Generation zu Generation weitergegeben“, sagt Richard Baker.

Natürlich hat er gleich ein Rezept für gutes Sauerteig-Brot parat, geeignet auch für den normalen Backofen.

Brotrezept

Zutaten: 900 g Mehl, 1 Beutel Trockenhefe, 1 Tasse Sauerteig, 1 TL Zucker, 3 TL Meersalz, 4 TL Brotgewürz, 500 ml lauwarmes Wasser.

Zubereitung: 700 g Mehl in eine große Schüssel sieben, eine Mulde ins Mehl drücken, den Teelöffel Zucker hinzufügen, die Trockenhefe einbröseln mit 100 ml lauwarmem Wasser einen cremigen Teig rühren. Alles mit etwas Mehl abdecken und warten, bis sich der Teig entwickelt und die Mehldecke Risse bekommt. 3 Teelöffel Meersalz an den Rand geben (wichtig: nicht auf die Hefe). 4 Teelöffel Brotgewürz (nach Belieben) zugeben. Eine Tasse Sauerteig in 500 ml lauwarmem Wasser anrühren, dem Teig zugeben und alles zu einem gleichmäßigen Brei verrühren.

Die restlichen 200 g Mehl einarbeiten. Den Teig aus der Schüssel nehmen und auf bemehlter Holzplatte ca. 10 bis 15 Minuten kräftig kneten, bis sich eine seidig glänzende Oberfläche bildet (eventuell noch Mehl hinzufügen). Dem Teig die Schüssel überstülpen mit einem Tuch abdecken. Gut eine Stunde ruhen lassen. Wenn sich der Teig gut entwickelt hat (sonst noch etwas warten), den Teig nur noch leicht drücken (die Luftkammern werden zusammengedrückt) jedoch nicht mehr kräftig kneten. Anschließend nochmal 30 Minuten ruhen und gehen lassen. Den Teig in den auf 250° Grad vorgeheizten Backofen schieben. Die Ofentemperatur nach ca. 8 Min auf 180° Grad herunterrunterfahren und das Brot dann noch ca. eine Stunde backen. Wenn das Brot beim Klopftest hohl klingt, ist es fertig.

Viel Erfolg und Spaß beim eigenen Brotbacken, euer Richard Baker