4. April 2017
Rockabilly besser als Reha
Jetzt Übernachtung buchen »

Die Oldtimer glänzten in der Sonne, die Musik brachte die Leute in Schwingung, und die Stimmung war gigantisch beim Rockabilly Rumble Band-Contest in Pullman City. 2500 Besucher, die meisten in originellen Outfits der 50er und 60er Jahre, ließen sich von 31. März bis 1. April das erste Event des Jahres in der Westernstadt nicht entgehen.

Kein Wunder: zwölf hochmotivierte Rockabilly-Bands aus Deutschland, Österreich und der Schweiz stellten sich am Freitag und Samstag engagiert der Jury, für Abwechslung war also gesorgt. 1. Platz "Pianofrizz & Friends" aus Linz, die zusätzlich auch noch den Special Award für die beste Show holten. 2. Platz "Dun Rooster Company" aus Wien. 3. Platz "Susan Brown and the Ballin‘ Keen" aus Rüsselsheim. Weitere Special Awards gingen an "Lonesome Claus and his Buddies" für ihre Authentizität und Originalität sowie an "Betty Sue" für ihre außergewöhnliche Stimme, die beim Band-Contest in der Music Hall gewaltig rockte.

Moderiert wurde der Wettbewerb von Radiomoderator Doc Schulze und Pullman City-Urgestein Maurice Diltz aus Hallein, die beide auch in der Jury saßen. Statt sich nach einer Bandscheiben-OP schnurstracks in die Reha zu begeben, ließ es sich Maurice Diltz nicht nehmen, nach Pullman City zu fahren. "Rockabilly ist einfach besser als Reha", so seine Begründung.

Zwölf Bands stellten sich der Jury – 2500 Besucher rockten gut gelaunt mit

 

Dass die Musik der 50er und 60er Jahre nicht nur gesund, sondern auch glücklich macht, wurde auf der Tanzfläche sichtbar: Dort herrschte gut gelaunter Dauerbetrieb. „Rock’n’Roll ist ganz was Schönes, Leidenschaftliches, ich tanze schon seit 25 Jahren“, sagte Mario Zankl (43) aus Wallersdorf, der mit seiner Partnerin Claudia Kadletz (43) und rund 20 Freunden nach Pullman City gekommen war.

„Die Musik, die Leute, es ist wie eine zweite Familie“, schwärmte Franzi Komander (24) aus Augsburg, die für ihren Freund (Sagi, 33) vor einem halben Jahr das Tanzen anfing. Einen unbeschreiblich flotten Tanz legte auch „die heilige Familie“ auf´s Parkett: Josef und Maria Fischer aus Tirol sind auch mit 77 bzw. 69 Jahren noch fit wie die Jungen. „Letztes Jahr haben wir einen Tanzkurs gemacht und uns das Outfit zugelegt, und für dieses Jahr haben wir uns eine Jahreskarte für Pullman City gekauft”, erzählten die zwei rüstigen Camper begeistert.

Weniger ins Schwitzen kamen Manu (29) und Lisa (20) aus Spiegelau im Bayerischen Wald: Perfekt gestylt und tätowiert sahen sie fasziniert dem Tanzvolk zu. „Rockabilly ist nicht nur ein Stil. Es ist ein Lebensgefühl., ein Ausdruck von Freiheit“, findet Manu, die selbst Tätowiererin ist. Die Siegerehrung des Band-Wettbewerbs fand am sonnigen Sonntagmittag statt. Alle Sieger waren vor Ort und konnten glücklich ihre Pokale persönlich entgegennehmen. In der Jury hatten neben Maurice Diltz und Doc Schulze außerdem Veranstalter Bill Wallace, Musiker Cactus und Pullman City-Musikfan Pit Mühlhuber gesessen.

Weitere teilnehmende Bands waren: "The Jailhouse Blues Band", "JohnZ", "The Cruel Cats", „Diner 59“, „Betty Sue & the Hot Dots“, "Rebel Rules", "RABAZ & Missy Bee", und "ANZ in the PANZ". Als Special Guests spielten rockten jeweils ab 23.00 Uhr "The Silverballs" und "Under the Beltline". Es war ein rundum gelungener Start in die neue Saison. Alle waren zufrieden, es war einfach toll“, so das Fazit von Organisatorin Christina Wilhelm.

 

 

Maria und Josef Fischer

Die Jury mit Maurice Diltz 1.v.r.