Pferde- und Reitfestival mit Galashow

Ursprung aller Events

Im August 1993 organisierten die Westernpferd-Fans Peter Meier und Sepp Schöffmann zum ersten Mal ein Westernpferd Festival. Das Konzept war einfach: Im Vordergrund stand das Westernreiten. Für die Unterhaltung der großen Cowboys sorgten Westernshows und Live Musik. Die Kids konnten sich mit Ponyreiten, auf der Dampfeisenbahn und in Karussels die Zeit vertreiben. Das Festival lief so gut, dass es von nun an jedes Jahr statt fand. 1997, vor genau 21 Jahren, erfüllte sich Visionär Peter Meier dann einen Jugendtraum: Er plante und baute eine ganze Westernstadt – Pullman City wurde geboren.

Das Westernpferd-Festival gibt es noch immer, und es hat sich zu einem Pferde-Event der Extraklasse etabliert. Täglich wird die American History Show gezeigt. Den Höhepunkt bildet jeweils die "Western Pferd-Galashow" mit waghalsigen und stimmungsvollen Showbildern. Freizeit- und Amateurreiter können an Reitspielen am Pullman City Club Trail teilnehmen, für Kinder gibt’s ganztags jede Menge Action. Abends stehen Live Country Bands auf der Bühne.

Weitere Infos folgen in Kürze.