Im Oktober 2013 trafen sich mehrere Country Musiker bei einem europäischen Countrymusic Wettbewerb in Neustadt – Wied. Hier trafen, Jeffrey Backus und Jesse Cole beide als Singer / Songwriter in der Kategorie Solo Einzelkünstler gemeldet, das erste Mal aufeinander. Bei einem Gespräch in der Pause lernten sich die Beiden kennen und als sie ihre Visitenkarten austauschten, merkten sie Beide, dass dies kein Zufall war. Beide Karten waren auf der Vorder- und Rückseite bis auf die Schrift identisch. Es entwickelte sich schnell eine tiefe Freundschaft. Sie entdeckten, dass sie in der Vergangenheit den gleichen musikalischen Weg gegangen sind, die gleichen Erfahrungen gemacht und in vielen Dingen das selbe Leid ertragen hatten. Es war also Bestimmung, dass die Beiden sich dort über den Weg gelaufen sind. Jeffrey Backus ist ein Singer / Songwriter aus Deutschland, der viele Jahre in Nashville lebte und die Country Music bei seinen Wurzeln kennen gelernt hat. Eng verbunden mit der traditionellen Country Music schrieb er trotzdem auch moderne Rock- und Pop-Songs. An einem wichtigen Punkt in seinem Leben entschied er sich nach einigen Jahren in London lebend nicht in die USA zurück zu kehren, sondern nach Deutschland. Und sein Entschluss sollte ihm recht geben. Jeffrey Backus zählt zu den beliebtesten Countrysängern aus Europa. Jesse Cole machte als 18 jähriger bereits eine Steile Karriere. Mit seinem Hit „Tears in your eyes“ erstürmte er die internationalen Charts in Polen neben Madonna, Tina Turner und Duran Duran und hielt sich 8 Wochen auf dem ersten Platz. Auch seine beiden weiteren Singels hielten sich für mehrere Wochen auf Platz 1. Doch sein Management beendete das Arragement mit der Begündung: „wir verdienen in Polen zu wenig daran“. Doch Jesse machte weiter und spielte bei vielen namenhaften Bands in Berlin wie z.B. Mike Strauss und Pickup, Country Delight und einigen anderen Bands. So wie Jeffrey ist Jesse mit der traditionellen Country Music verbunden. Auch er bereiste die USA, spielte als Gastmusiker bei Veranstaltungen mit. In 2014 startete Jeffrey Backus inspiriert durch ein Friedensprojekt von Reba McEntire „Pray for peace“ aus den USA die europäische Antwort „We want peace“. Jesse, begeistert von der Idee, fing sofort an Jeffreys Song-Ideen zu arrangieren. Um Weiteres intensiver zu besprechen, plante man ein Wochenende im August. Doch wie das Schicksal es schon geplant hatte, sollte am Samstag den 9. August ein gemeinsamer Auftritt das besiegeln, was unumgänglich war. Bei der halbstündigen Probe merkten die Zwei, dass sie „wie Arsch auf Eimer“ passten. „ Es war als hätten wir schon immer miteinander Musik gemacht “. „ Es harmoniert und passt einfach zusammen“ „ Jeffrey the smart white guy und Jesse the bad ass black guy werden die Musik Szene in Europa jetzt unsicher machen. Neue Outlaws braucht das Land und diese Zwei gehören auf jeden Fall dazu. Ende 2018 haben wir beschlossen, dass wir nicht als Backus & Cole weitermachen können, weil Herr Nolte auch immer bei uns war. Also mussten wir das im Namen widerspiegeln. BaCoN wurde geboren!